LUDWIG ZATZKA PARK

Aus dem bestehenden Freiraum, der bisher hauptsächlich transitorisch genutzt wird, entwickelt sich ein Hybrid aus Platz und Park. Der steigende Nutzungsdruck nach einem urbanen Platz für flexible Veranstaltungen und einem Erholungs- und Spielpark erfordert eine differenzierte Zonierung und Ausstattung für die unterschiedlichen Nutzergruppen. Die charakteristische Freiraumstruktur entwickelt sich aus den Bewegungsflüssen und den Clustern der erhaltenswerten Bestandsbäume.

 

Typ: Platz, Park

Auftraggeber: MA42 – Wiener Stadtgärten

Ort: Wien 14

Zeitraum: 2017

Fläche: ca. 10.700m²

Leistungen: Konzept

Druckversion Druckversion | Sitemap
© korbwurf